Wie entsteht Stress?

Bei der Entstehung von Stress sind verschiedene Faktoren beteiligt: Zum einen ist es die äußere Situation sowie deren personenbezogene Einflüsse und Anforderungen (eintreffende Reize wie Klänge, Gerüche usw.). Auf der anderen Seite sind es intrapersonelle Faktoren wie beispielsweise Bedürfnisse, Erwartungen, verfügbare Ressourcen und Handlungsmöglichkeiten.

Ziel ist es eintreffende Reize zu verarbeiten, Anforderungen zu bewältigen und Bedürfnisse zu befriedigen. Stress entsteht dann, wenn nicht genug Ressourcen oder Handlungsmöglichkeiten vorhanden sind, um dieses Ziel zu erreichen.
Wenn demnach in einer Situation alle Ressourcen bereits ausgeschöpft, zusätzlich jedoch ein neuer Reiz (oder Bedürfnis/Anforderung) hinzukommt, so löst dieser Reiz eine Stressreaktion aus, wird also zum Stressor.

Ressourcen sind Mittel zur Bewältigung von Alltagssituationen. Sie können in:

  • personale Ressourcen: Psychische und körperliche Gesundheit; Fähigkeiten im kognitiven Bereich;  Persönlichkeitsfaktoren wie Motivation usw.
  • soziale Ressourcen: Unterstützung durch Freunde, Familie und Kollegen; sozioökonomischer Status usw. 

unterteilt werden.

Anforderungen sind die täglich zu bewältigenden Aufgaben und können in:

  • externe Anforderungen: Aufgabenstellung in Beruf oder Studium, die Notwendigkeit Geld zu verdienen, Hausarbeit o.ä.
  • interne Anforderungen: Der Anspruch an sich selbst, z.B. Genauigkeit, Schnelligkeit usw. 

unterteilt werden.

Die Handlungsmöglichkeiten bestimmen, ob verschiedene Alternativen gewählt werden können, um ein Problem zu lösen. Je mehr Handlungsmöglichkeiten bestehen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine unangenehme Situation bewältigt werden kann.

Bezüglich den Bedürfnissen differenziert man Grundbedürfnisse (Nahrung, Gesundheit, Wohnung), die es dauernd zu befriedigen gilt und situationsbedingte Bedürfnisse (z.B. eine Aufgabe besonders gut zu erledigen).

Stressoren< sind Einflüsse auf einen Organismus (Anforderungen, Bedürfnisse, Reize), die eine psychische und physische Stressreaktion auslösen, weil sie die Ressourcen und Handlungsmöglichkeiten übersteigen.
Die Stressoren werden z.B. unterteilt in:

  • Chemische Stressoren: Gift, Drogen
  • Physische Stressoren: Hitze/Kälte, Lärm, Gestank, Hunger, Krankheit
  • Psychische Stressoren: Angst, Über- und Unterforderung
  • Soziale Stressoren: Konflikte, Verlust von Nahestehenden, Isolation